Coronavirus: Informationen der Stadtverwaltung

Impfzentrum Fürstenfeldbruck

Information zum Impfzentrum

 

Foto Ärmel hoch Bundesgesundheitsministerium

Bild: Bundesministerium für Gesundheit, Kampagne #ärmelhoch

 

Das Impfzentrum Fürstenfeldbruck bietet weiterhin Erstimpfungen sowie Zweitimpfungen ohne bisherige Terminabsprache täglich zwischen 8 und 20 Uhr an. 

Stand: 03.08.2021

 

Impzentrum Fürstenfeldbruck

Industriestraße 1
82256 Fürstenfeldbruck

 

Folgende Impfintervalle sind möglich:

Erstimpfung Astra / Zweitimpfung mRNA Impfstoff:  4 Wochen

Biontech  / Biontech:  3 Wochen

Moderna / Moderna:  4 Wochen

 

Bürger*innen, die bereits eine erste Impfung beim Hausarzt/Betriebsarzt erhalten haben und für die eine zweite Impfung beim Hausarzt/Betriebsarzt nicht möglich ist, können die zweite  Impfung auch im Impfzentrum erhalten. Dazu bitte die Impfdokumenation mitbringen (und den Termin beim Arzt absagen).

 

Idealerweise registrieren sich die Bürger*innen vorher bei BayIMCO, damit es im Impfzentrum nicht zu Verzögerungen kommt. In BayIMCO braucht dann aber kein Termin ausgewählt zu werden, es geht lediglich um die Registrierung der Daten.

 

Auch ist es nun möglich, sich im Impfzentrum impfen zu lassen, wenn der Impfwillige seinen/ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises Fürstenfeldbruck hat.

 

+++UPDATE +++

 

Mobiles Impfteam im Landkreis unterwegs: Gemeinsam mit den lokalen Feuerwehren bietet das Impfzentrum zusätzlich nun auch Termine vor Ort für jedermann und ohne Termin an. Die Liste an Orten wird regelmässig erweitert. Folgende Termine stehen aber bereits jetzt fest:

 

7.8.2021, 9-12 Uhr, Feuerwehrhaus, Ammerseestr. 8, 82272 Moorenweis

7.8.2021, 13-16 Uhr, Feuerwehrhaus, Am Keltenbogen 8, 82287 Jesenwang

8.8.2021, 9-12 Uhr, Feuerwehrhaus, Sportplatzweg 6, 82276 Adelshofen

8.8.2021, 13-16 Uhr, Feuerwehrhaus, Augsburger Str. 52, 82291 Mammendorf

Wir bieten die Impfstoffe BionTech und Johnson&Johnson an. Geimpft werden kann jeder ab 12 Jahren. Bei Kindern bitte beachten, das mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss. Bitte bringen Sie einen gültigen Personalausweis/Reisepass sowie, soweit vorhanden, Ihren Impfpass zur Impfung mit. Sie können uns unterstützen, in dem Sie sich unter der Webadresse www.impfzentren.bayern.de vor dem Impfen registrieren.

 

Das Impfteam und die Feuerwehr freuen sich auf Ihr Kommen.

 

Unter https://www.stmgp.bayern.de/ministerium/veranstaltungen/ werden alle mobilen Impftermine zentral veröffentlicht und aktualisiert.

Möglichkeiten zur Impfung im Landkreis Fürstenfeldbruck

 

 

 

Schnelltestmöglichkeiten in Olching

In Olching und im Landkreis gibt es Anlaufstellen, an denen BürgerInnen kostenlose Schnelltests erhalten können:

 

  • An der Corona-Schnellteststelle am Rewe-Center in Geiselbullach, Hermann-Böcker-Str. 10, werden kostenlose Schnelltests angeboten.

    Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.
    Hier werden auch wenig invasive Schnelltests für Kinder angeboten.

    Öffnungszeiten:          werktags (einschließlich samstags) 8-20 Uhr
    Sonn- und Feiertage: 10-15 Uhr 

Schnelltest Guido Homann on unsplash

 

  • Bei den Testzentren des Landkreises Fürstenfeldbruck in Germering und in Fürstenfeldbruck gibt es ebenfalls Schnelltests. 

    Bürgerinnen und Bürger können sich dort kostenlos und ohne vorherige Terminvereinbarung testen lassen.

    Man kann dort zwischen einem Schnelltest und einem Test mit Analyse des Abstrichs durch ein Labor wählen. 

     

    Testzentrum Fürstenfeldbruck: Zenettistraße 13, 82256 Fürstenfeldbruck
    Parkmöglichkeiten stehen vor dem Haus und entlang der Zufahrt zum Bundeswehr-Standort zur Verfügung.

    Neue Öffnungszeiten ab Montag, 12. April 2021:

    • Personen ohne Symptome werden ausschließlich zu folgenden Zeiten getestet:
      Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Samstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr (außer an Feiertagen).
    • Personen mit Symptomen werden ausschließlich zu folgenden Zeiten getestet:
      Montag bis Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 12.00 bis 14.00 Uhr.

    • Neu: Schnelltestungen von Kindern: Montag bis Freitag ausschließlich von 07.00 Uhr bis 09.00 Uhr.

    Personen mit virusähnlichen Krankheitsanzeichen werden gebeten; ausschließlich zu diesen Zeiten das Testzentrum aufzusuchen

    Das Tragen einer FFP-2-Maske ist während des gesamten Besuchs im Testzentrum, auch im Freien, verpflichtend.

    Testzentrum Germering: Kerschensteiner Straße 147a, Germering
    Parkmöglichkeiten stehen am Testzentrum bzw. entlang der Bertha-von-Suttner-Straße zur Verfügung.
    Neue Öffnungszeiten ab Monag, 12. April 2021:

    PCR-Tests mit Laboranalyse:

    Personen ohne Symptome werden ausschließlich zu folgenden Zeiten getestet:
    Montag bis Freitag von 10.00 – 18.00 Uhr, Samstag 10.00 – 14.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11.00 – 17.00 Uhr.

    Personen mit Symptomen werden ausschließlich zu folgenden Zeiten getestet:
    Montag bis Freitag von 07.00 – 10.00 Uhr, Samstag von 08.00 bis 10.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 09.00 bis 11.00 Uhr.
    Personen mit virusähnlichen Krankheitsanzeichen werden gebeten, ausschließlich zu diesen Zeiten das Testzentrum aufzusuchen.

    Schnelltests:
    Montag bis Freitag von  7.00 bis 18.00 Uhr, Samstag von 08.00 bis 14.00 Uhr sowie Sonn- und Feiertags von 09.00 bis 17.00 Uhr.

    Das Tragen einer FFP2-Maske ist während des gesamten Besuchs im Testzentrum, auch im Freien, verpflichtend.

    Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.lra-ffb.de/corona-testzentren

 

  • Auch Hausärzte in Olching bieten kostenlose Schnelltests an, nach aktuellem Kenntnisstand im Rathaus in der Praxis Hausärzte Amperland,  in der Praxis Dr. Rüth, in der Hausarztpraxis Olching Dr. Rieber, Dr. Kessel, Dr. Fischer sowie in der Familienpraxis Dr. Klaus Kreie. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem Haus- oder Facharzt.


Im Gegensatz zu de im Handel erhältlichen Laien-Selbsttests erhalten Sie bei den professionell durchgeführten Schnelltests an oben genannten Stellen eine Bescheinigung, die bei einem negativen Testergebnis beispielsweise für die Vorlage in der Schule und Kinderbetreuungseinrichtung geeignet ist.

 

Bitte beachten Sie: 
Bei einem Schnelltest erhält der Getestete das Ergebnis bereits nach ca. 15 Minuten. Bei einem Test mit Laboranalyse liegt das Ergebnis 24 bis 48 Stunden nach dem Abstrich vor.

Zu beachten ist, dass der Schnelltest nur eine Momentaufnahme bietet und weniger genau und aussagekräftig ist als ein Test mit Laboranalyse. Sollte das Ergebnis des Schnelltests positiv ausfallen, muss sofort ein Test mit Laboranalyse gemacht werden und der Getestete muss sich daraufhin als Verdachtsperson im Sinne der Bayerischen „Allgemeinverfügung Isolation“ in Quarantäne begeben.

Links zu tagesaktuellen Informationen zum Coronavirus

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf folgenden Seiten:

 

Aktuelle Informationen zu Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck (beispielsweise auch die 7-Tage-Inzidenz, Zahlen zu Infizierten und Genesenen) finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes:

https://www.lra-ffb.de/

 

Die bayerischen Gesundheitsbehörden beobachten die Entwicklung beim Coronavirus sehr genau. Sie stehen dabei in engem Kontakt mit dem Bund und den anderen Bundesländern. Die aktuellsten Informationen und Pressemitteilungen zum Coronavirus gibt es beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege:

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

 

Informationsseite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

 

Informationen der Bundesregierung zum Coronavirus

https://www.bundesregierung.de/breg-de

 

Tagesaktuelle Informationen des Robert Koch Instituts

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

 

 

 

 

 

Maßnahmen in Bayern zur Bekämpfung des Virus

Corona: 3G-Regel, OP-Masken und die neue Krankenhausampel

Seit 2. September 2021 gelten neue Corona-Regeln, die in der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) geregelt sind. Den genauen Text finden Sie hier:

14. BayIFSMV

 

Einen guten Überblick bietet folgende Infografik:

 

Piktogramm 3G

Grafik: bayern.de

 

Kabinettssitzung am 27. Juli 2021

Verlängerung der 13. Infektionsschutz­maßnahmenverordnung bis 25. August 2021 / mehr Präsenzveranstaltungen an Hochschulen / Testpflicht für Besucher und Personal in Alten- und Pflegeheimen / Impfangebot an Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren / Hochwasserschutz in Bayern / Gesteuerte Flutpolder und Rückhalteräume / Verbesserte Warnung der Bevölkerung in Bayern vor Katastrophenlagen: Ausbau der Sirenenwarnung – Verdopplung der Sirenen in Bayern auf rund 26.000

 

Alle Informationen finden Sie unter: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-27-juli-2021/

 

+++

 

Ab Montag, 07.06.2021, gilt die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (13. BaylfSMV).

Maßgeblich für den Landkreis sind dann die Regelungen für den Inzidenzbereich unter 50:

https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_13/true

 

Corona Piktogramm Juni 2021

 

 

Bericht aus der Kabinettsitzung vom 04.05.2021

 

Die dritte Welle der Corona-Pandemie sorgt nach wie vor für erhebliche Infektionszahlen in Bayern und Deutschland. Die Intensivstationen sind immer noch hoch belastet. Gleichwohl sind erste Anzeichen der Besserung erkennbar: Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist leicht rückläufig und die Zahl der Impfungen ist deutlich angestiegen. Vor diesem Hintergrund gelten zwei Prinzipien. Erstens: Die Infektionszahlen müssen weiter gesenkt werden. Die Regelungen der Notbremse bleiben deswegen in Kraft. Nur so können die Intensivstationen entlastet werden. Zweitens: Geimpfte und Genesene müssen ihre Grundrechte wieder weitergehend ausüben können, denn von ihnen gehen weniger Ansteckungsrisiken aus. Erleichterungen für Geimpfte und Genesen erfolgen entlang des bayerischen Kurses der Vorsicht und Umsicht. Nach denselben Grundsätzen können das Vorgehen in der Pandemie weiterentwickelt und Lockerungen vorbereitet werden.

Vor diesem Hintergrund beschließt die Staatsregierung:

 

 https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-04-05-2021/

 

Piktogramm Corona Regeln 060521

Grafik: bayern.de

 

Änderungen der bayerischen Corona-Maßnahmen durch Inkrafttreten der Bundes-Notbremse

Infolge der heute, 23. April 2021 in Kraft tretenden „Bundes-Notbremse“ hat die Bayerische Staatsregierung die für Bayern geltende 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung den Bundesvorgaben entsprechend angepasst. Vieles, was die „Bundes-Notbremse“ vorschreibt, galt in Bayern schon zuvor. Dennoch gibt es einige Änderungen, die ab heute gelten.

 

Der „Inzidenzschalter“ wird an die bundesrechtlichen Regelungen angepasst. Damit gilt ab heute ein „Gleichlauf“ für alle inzidenzabhängigen Regelungen. Die Sonderregelung für Schulen und Kitas, dass die Inzidenz jeweils am Freitag bekannt gegeben wird und die daraus folgenden Regelungen dann für die ganze Folgewoche gelten, entfällt damit. Auch für Schulen und Kitas ist daher jetzt allein maßgeblich, ob ein Schwellenwert an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten bzw. an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten wurde. Ab dem übernächsten darauf folgenden Tag gelten dann die verschärften bzw. gelockerten Maßnahmen. Das Landratsamt macht auch zukünftig das Über- bzw. Unterschreiten eines Schwellenwertes amtlich bekannt. Konkret ergeben sich für die Schulen und Kitas im Landkreis Fürstenfeldbruck für die Woche ab 26.04. keine Änderungen zur Vorwoche.

 

Auch die Kontaktbeschränkungen wurden an die Bundesregelung angepasst. Da diese keine Ausnahme für die wechselseitige unentgeltliche Kinderbetreuung in festen Betreuungsgemeinschaften ohne Rücksicht auf die Zahl der beteiligten Haushalte vorsieht, muss diese nunmehr entfallen.

 

Im Handels- und Dienstleistungsbereich werden die strengeren bundesrechtlichen Vorgaben nachvollzogen. Liegt die 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 150, dürfen Kunden nur eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen PCR-Tests, Schnelltests oder Selbsttests nachweisen können. Auch der PCR-Test darf also zukünftig nur 24 Stunden alt sein. Terminshopping mit negativem Test ist zukünftig nur noch bis zu einem Inzidenzwert von 150 zulässig. Der Bereich der zulässigen körpernahen Dienstleistungen wird verschärft. Demnach ist zukünftig nur noch die Dienstleistung der Friseure und der Fußpflege zulässig. Ab einem Inzidenzwert von 100 muss auch das Personal FFP2-Masken tragen, zudem ist für die Kunden ein negatives Testergebnis notwendig (PCR-Test, Schnelltest oder Selbsttest).

 

Im Bereich Gastronomie gilt ab einem Inzidenzwert von 100 zukünftig, dass die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken zwischen 22 Uhr und 5 Uhr untersagt ist.

Die nächtliche Ausgangssperre ab einem Inzidenzwert von 100 bleibt bestehen. Für Bayern nicht übernommen wurde das sog. „Hamburger Modell“, wonach zwischen 22 und 24 Uhr die im Freien stattfindende, allein ausgeübte körperliche Bewegung eine Ausnahme von der nächtlichen Ausgangssperre darstellt. Insoweit bleibt es bei der bereits bisher bestehenden strengeren Regelung.

 

Quelle: https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/aenderungen-der-bayerischen-corona-massnahmen-durch-inkrafttreten-der-bundes-notbremse

 

 

Ministerrat fasst Beschlüsse zur Eindämmung der Pandemie / Dreiklang: Keine Öffnungen bis zum Ende der Osterferien, konsequenter Lockdown über die Ostertage, Lockerungen nach den Osterferien

Die neuen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-23-maerz-2021/

Eine gute Übersicht bietet diese Piktogramm

 

Corona Piktogramm 23.3.21

Grafik: bayern.de

 

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 4. März 2021:

Ministerrat unterstützt MPK-Beschlüsse / Inzidenzabhängige Erleichterungen beschlossen / Zusätzliche Mittel für Tests

In der Bekämpfung der Corona-Pandemie stehen Deutschland und Bayern jetzt vor entscheidenden Wochen.

Corona Piktogramm 8.03.21

Grafik: bayern.de


Angesichts der Virusvarianten setzt die Staatsregierung weiterhin auf den erfolgreichen Kurs der Vorsicht und Umsicht. Der Ausbruch einer dritten Pandemiewelle muss unbedingt verhindert werden. Entscheidend ist ein kluges und ausbalanciertes Konzept mit den Leitplanken: Mehr Testungen, mehr Impfungen und weitere Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln einschließlich FFP2-Maskenpflicht.

Der Ministerrat begrüßt die Weiterentwicklung des Impfkonzepts. Die Einbindung der Vertrags- und Betriebsärzte sowie der niedergelassenen Ärzte wie auch die weitestmögliche Ausschöpfung des Intervalls zwischen den zwei Impfungen wird die Impfgeschwindigkeit deutlich steigern. Auch die angekündigte Freigabe von AstraZeneca für Über-65-Jährige wird die Durchimpfung der besonders vulnerablen Altersgruppe deutlich beschleunigen. Für Bayern besonders bedeutsam ist die Möglichkeit zur prioritären Nutzung der Impfstoffe in stark betroffenen Grenzregionen. Ausdrücklich positiv ist die für Ende März/Anfang April 2021 zugesagte umfassende Einbeziehung der Haus- und Fachärzte in die Impfkampagne. Wegweisend für weitere Schritte ist diese massive Ausweitung der Impfkapazitäten. Schnellstmöglich muss es heißen: Jeder, der will, bekommt eine Impfung.

 

Alle am 4. März beschlossenenn Maßnahmen finden Sie unter: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-4-maerz-2021/

 

 

Ministerrat beschließt Erleichterungen ab 1. März 2021

Die Grafik bietet eine gute Übersicht über die Erleichterungen:

Corona Piktogramm März 21

Quelle: bayern.de

 

Den kompletten Text mit Informationen über die ab 1. März beschlossenen Lockerungen sowie über Rückerstattungen im Bereich Kinderbetreuung finden Sie unter folgendem Link:

 

https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-23-februar-2021/

Corona-Pandemie / Verlängerung der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreisequarantäne Verordnung bis 7. März 2021 / vorsichtige Öffnung von Schulen und Kitas ab 22. Februar 2021 

Die 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und die Einreisequarantäne-Verordnung werden jeweils bis zum Ablauf des 7. März 2021 verlängert.   

Darüber hinaus beschließt der Ministerrat weitere Maßnahmen für Schulen, Kindertagesstätten, Friseure und mehr.

 

Die vollständigen Details entnehmen Sie bitte folgender Pressemitteilung:

 https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-11-februar-2021/

Die folgende Grafik fasst die neuen Maßnahmen gut zusammen:

 

Piktorgramm Corona 120221

Quelle: bayern.de

 

 

Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

(11. BayIfSMV)

Seit dem 11.01.2021 gilt die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) vom 15. Dezember 2020 (BayMBl. Nr. 737, BayRS 2126-1-15-G), die durch Verordnung vom 8. Januar 2021 (BayMBl. Nr. 5) geändert worden ist.

 

Sie finden den vollständigen Text der 11. BayIfSMV unter folgendem Link:

>> https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_11/true

 

Die folgende Grafik fasst die neuen Maßnahmen gut zusammen:

Piktogramm 11.01.2021

Corona: Bayerisches Testzentrum Fürstenfeldbruck

Informationen zu den Corona-Testzentren im Landkreis Fürstenfeldbruch finden Sie auf der Website:

https://www.lra-ffb.de/corona-testzentren

drucken nach oben