Laudatio zur Auszeichnung des Hartlhofes auf dem Agenda 21-Tag im KOM am 1. Oktober 2017

Der erste Betrieb, den wir heuer auszeichnen können, ist ein landwirtschaftlicher und er ist aus dem Stadtteil Esting. Es handelt sich um den Hartlhof. Er ist jetzt in 4. Generation (seit 1928) in Familienhand – er besteht aber schon länger.
Der Vater ist auf dem Stammhof tätig (nach der Amperbrücke von Olching nach Altesting auf der linken Straßenseite, neben der Kirche), Sohn und Schwiegertochter seit November 2016 auf einem Aussiedlerhof bei den sogenannten „Grünen Höfen“, wo sich seitdem auch der neue Hofladen befindet. Man sieht daran, dass auch in die Zukunft investiert wird. Beide Betriebe werden als Nebenerwerb betrieben, d.h. beide Landwirte sind auch noch regelmäßig in einem anderen Unternehmen tätig. Der Vater bringt den Kunden von „Unser Land“ Produkte, der Sohn arbeitet noch 4 Tage die Woche bei Auto Haas als KFZ-Servicetechniker.
Alle hergestellten Produkte werden selbst vermarktet (über den Hofladen und über Brucker Land in den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und München West). Im Hofladen gibt es z.B. (je nach Saison) Kartoffeln, Blattsalate, Karotten, Zwiebeln, Radieschen, Küchenkräuter und eigene Eier. Es gibt in Olching mehrere landwirtschaftliche Betriebe mit Hofläden, die eigene Eier produzieren und verkaufen. Dies zu wissen, ist momentan wegen der verseuchten Importeier aus den Niederlanden und Belgien, die bevorzugt in großen Supermarktketten angeboten wurden, besonders wertvoll. Die Felder für den Hofladen werden konventionell von Hand gehackt und gejätet. Zusätzlich gibt es alle Unser Land–Produkte und anderes aus regionalem Anbau im Hofladen.
Gesellschaftlich sind die Hartls vielseitig tätig. Der Vater ist u.a. im Schützenverein Amperlust und bei den Böllerschützen tätig und unternimmt vieles, um die bayerischen Traditionen am Leben zu erhalten. Zusätzlich ist er Obmann im landwirt-schaftlichen Bereich für Esting und versucht u.a. auf andere Kollegen Einfluss zu nehmen, z.B. bezüglich schonenderem Düngemitteleinsatz etc. Der Sohn ist bei der freiwilligen Feuerwehr Esting aktiv und war früher (vor der Hochzeit) beim Burschenverein tätig. Vereine werden allgemein unterstützt: z.B. fährt auf dem Faschingszug ein Wagen des Hofes mit und wird zwischen den Jahren auf dem Hof geparkt.
Bei Neuanschaffungen oder Reparaturen wird nach Möglichkeit bevorzugt auf Firmen aus Olching oder dem Umfeld zugegriffen. Dem Umweltschutz wird große Aufmerksamkeit gewidmet. So wurden z.B. um die neue Scheune Grünstreifen mit Büschen und Bäumen angelegt und Wassergräben zur Bewässerung der Felder.
Da viele hergestellten Lebensmittel – wie schon erwähnt – über Unser Land verkauft werden, werden die hierbei vorgegebenen Grundsätze (keine Gentechnik, eingeschränkter Düngemitteleinsatz usw.) eingehalten.
Ressourcenschonung ist auf dem Hartlhof kein Fremdwort. So gibt es zur Wärmeerzeugung im Aussiedlerhof eine Grundwasserwärmepumpe um nur 1 Beispiel zu nennen. Durch den vorbildlichen Kundenservice im Hofladen wird ein Beitrag zur Förderung der Attraktivität und durch ein eigenes Firmenfahrzeug Werbung für den Wirtschaftsstandort Olching geleistet.
Wir freuen uns sehr, liebe Familie Hartl, Ihnen heute unsere begehrte Unternehmensauszeichnung aussprechen zu können.

drucken nach oben