Neuer Polizeistandort aller Voraussicht nach in Olching

Beflaggung vor dem Rathaus

[30.08.2018] - Olching ist eine sichere Stadt und wird dies auch bleiben, denn der Olchinger Standort hat die besten Chancen auf den Neubau der Polizeiinspektion für das künftige Dienstgebiet zwischen Gröbenzell und Egenhofen.

 

Nach Prüfung zahlreicher angebotener Flächen präferiert das Polizeipräsidium das von der Stadt Olching angebotene Grundstück. Auch Innenminister Joachim Herrmann und Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet haben sich für den Olchinger Standort ausgesprochen und aktiv eingesetzt.

 

Dieser befindet sich in Ecklage zwischen Münchner Straße und der Johann-G.-Gutenberg-Straße und verfügt neben ausreichender Fläche für ein 4.000 m² großes Dienstgebäude ebenfalls über Spielraum für eine eventuelle Erweiterung. Mit der unmittelbaren Anbindung an die Staatsstraße 2345 ist eine schnelle Erreichbarkeit der Gemeinden Gröbenzell und Maisach gegeben. Die zentrale Lage und die sehr gute Anbindung waren die Hauptkriterien für die Auswahl.

Zusätzliche Vorteile des Grundstücks sind die zwei Ausfahrtmöglichkeiten.

Nicht nur die zusammengelegten Dienststellen Gröbenzell und Olching sollen dort in Zukunft untergebracht werden, sondern auch die momentan noch in Fürstenfeldbruck befindlichen operativen Ergänzungsdienste.

 

Herrmann versicherte, dass nun zügig die Grundlagen für die Umsetzung des Projekts geschaffen würden. Die Baumaßnahme könne aber wohl erst im Zuge der Haushaltsaufstellung 2019/2020 angemeldet werden. Bocklet betonte, dass sich durch die geplante neue Inspektion die Arbeitsbedingungen der Polizeibeamten spürbar verbesserten.

 

Bürgermeister Andreas Magg freut sich sehr, dass seine Bemühungen Früchte tragen und Olching der Polizeistandort der Zukunft ist.

drucken nach oben