Badeinseln werden bis auf weiteres auch am Olchinger See entfernt

Die Badesaison kann kommen - Mitte Mai wurde eine zweite Badeinsel auf dem Olchinger See installiert!

Das aktuelle BGH-Urteil zwingt die Kommunen aus haftungs- und insbesondere aus strafrechtlichen Gründen geschaffene Badeinfrastrukturen wie zum Beispiel die Badeinseln am Olchinger See abzubauen.

 

Nach eingehender juristischer Prüfung müssen auch in Olching bedauerlicherweise beide Badeinseln bis auf weiteres aus dem See genommen werden. Herr Bürgermeister Magg bedauert dies sehr. Insbesondere weil der Olchinger See eine stark frequentierte und attraktive Möglichkeit der Naherholung darstellt und kostenfrei zur Verfügung steht.

Vor allem Familien und Personen mit kleinerem Geldbeutel profitieren hiervon, so der Bürgermeister.  

 

Bürgermeister Magg fordert nun den Gesetzgeber auf schnell zu reagieren: „Die Mandatsträger auf Bundes- und Landesebenen können nun Handlungsfähigkeit beweisen und zeigen, dass im Sinne der Menschen schnell umsetzbare Lösungen gefunden werden. Eine Vollkaskomentalität führt am Ende zu amerikanischen Verhältnissen.“

 

Die Stadt Olching wird zudem den Sachverhalt durch einen externen Prüfer begutachten lassen, um Handlungsempfehlungen abzuleiten. Bis die Ergebnisse vorliegen, werden die Badeinseln auch in Abstimmung mit dem zuständigen städtischen Sportreferenten vorerst eingelagert. Bürgermeister Magg bittet um Verständnis für das Vorgehen, zu dem die Stadt bedauerlicherweise gezwungen ist. In der Zwischenzeit wird gutachterliche festgestellt, welche Begleitenden Maßnahmen erforderlich wären, um die Verkehrssicherungsplicht im Interesse der Badenden zu gewährleisten.

drucken nach oben