Appell von Bürgermeister Magg angesichts der steigenden Infektionszahlen

Bgm Magg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

in Anbetracht der leider sehr deutlich steigenden Infektionszahlen in unserem Landkreis darf ich mich heute an Sie wenden. Nach den Berechnungen des Landratsamtes Fürstenfeldbruck haben wir heute den 7-Tage-Inzidenz-Grenzwert von 50 im Landkreis überschritten. Damit sind wir deutschlandweit bedauerlicherweise im „Spitzenfeld“. Mit welchen konkreten Maßnahmen dies einhergehen wird, ist noch nicht bekannt. Ich darf aber an Sie appellieren, sich auch weiterhin vorbildlich an die geltenden Hygieneregeln zu halten, vor allem wahren Sie Abstand und halten Sie sich an die jeweils geltenden Vorgaben. Denn mehr denn je zählt nun das Verhalten jedes einzelnen, um einschneidende Maßnahmen wie im Frühjahr zu verhindern. 

 

Die Infektionsherde in unserem Landkreis sind laut dem Landratsamt diffus und nicht so leicht einzugrenzen. Es ist nicht ein bestimmtes Altenheim, eine Reisegruppe oder ein Betrieb, in dem sich das Hauptgeschehen abgespielt. Das macht mitunter auch die Nachverfolgung und die Eindämmung schwierig. Derzeit wird im Gesundheitsamt noch geprüft, welche Rolle die ebenfalls gestiegenen Testungen spielen. Nichtsdestotrotz ist klar, dass wir hier vor Ort derzeit besonders wachsam sein sollten. 

 

Eine Gefahrenquelle wurde im Allgemeinen bereits ausfindig gemacht und das sind wohl die privaten Feiern. Partys, Geburtstage, Hochzeiten und dergleichen im privaten Umfeld tragen in nicht geringem Maße zur Verbreitung des Virus bei. Natürlich ist das Feiern persönlicher Anlässe jedem ein sehr wichtiges Anliegen, aber ich möchte Sie bitten, sich trotzdem genau zu überlegen, ob eine konkrete Feier in den eigenen Vier-Wänden zum jetzigen Zeitpunkt wirklich notwendig ist. Vielleicht ist ja auch eine Verschiebung ins Frühjahr denkbar? Oder vielleicht ist ein etwas kleinerer Personenkreis dieses Mal auch in Ordnung? Auch in der Gastronomie zusammenzukommen ist nach Meinung der Fachleute eine sichere Alternative. Im Idealfall natürlich alles unter freiem Himmel, was aufgrund der Jahreszeit aber immer seltener eine echte Alternative sein dürfte.

 

Mir ist bewusst, dass solche Einschränkungen im konkreten Fall schmerzlich sein können. Aber Vorsicht ist stets besser als Nachsicht. Zumal es auch um den Schutz und die Sicherheit Ihrer Liebsten geht. Falls Sie feiern, sich in größeren Gruppen treffen oder aufhalten, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Abstände und Hygienegebote eingehalten werden.

 

Abschließend darf ich mich für Ihr Verständnis, Ihre Solidarität und Ihre Standhaftigkeit bedanken. Gemeinsam werden wir es schaffen. Bleiben Sie achtsam und gesund!

 

Ihr

 

Andreas Magg

Erster Bürgermeister

drucken nach oben