77. Jahrestag des Bombenangriffs auf Olching

Kirche St. Peter und Paul

Am 22. Februar 1944, im Zweiten Weltkrieg, wurde die Stadt Olching um kurz vor 13 Uhr von amerikanischen Flugzeugen bombardiert. Dabei starben 22 BürgerInnen unserer Stadt und 50 Personen wurden schwer verletzt.

 

Rund 25 Bomber warfen Sprengbomben sowie mehr als 150 Brandbomben über dem damaligen Gemeindegebiet ab. Möglicherweise sollten die Bahnlinie München-Augsburg oder der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck getroffen werden. Ein Großteil der Bomben fiel in die Amperauen, das letzte Drittel der Bomben erreichte jedoch Olching und richtete verheerende Schäden an. 58 Gebäude wurden getroffen, darunter die Kirche, das Umspannwerk und die damalige Mädchenschule.

 

Der Opfer des damaligen Bombenangriffs sowie aller Opfer von Krieg und Gewalt auf der Welt wollen wir heute gedenken. „Frieden ist keine Selbstverständlichkeit“, so Bürgermeister Magg. „Frieden erfordert, dass wir uns für ihn einsetzen und gegen Gewalt und Hass , immer wieder, im Großen wie im Kleinen.“

drucken nach oben