Neuer Defibrillator vor dem Sozialzentrum

Neue AED klein

Für das Sozialzentrum und den Estinger Treff sind von der Stadt Olching öffentlich zugängliche Defibrillatoren beschafft und vor den Gebäuden montiert worden. Es handelt sich dabei um automatisierte externe Defibrillatoren (AED), mit denen auch Laien erste Hilfe leisten können. Die Defibrillatoren wurden bewusst im Außenbereich aufgehängt, damit sie im Notfall rund um die Uhr für Personen bereitstehen, die beispielsweise spazieren gehen und in eine Notsituation geraten.


Denn manchmal entscheiden Minuten über Leben und Tod. Zum Beispiel bei Herzkammerflimmern, das zum Herzstillstand führt und schnell tödlich ist, wenn es nicht unterbrochen wird. Am sogenannten plötzlichen Herztod sterben in Deutschland jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen.


Zum Unterbrechen von Kammerflimmern und anderen lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen eignen sich Elektroschocks. Sie sorgen im Herzen zunächst einmal für Ruhe, indem sie alle Erregungen unterbrechen. Dadurch hat das Herz die Chance, wieder einen geordneten Herzschlag zu beginnen. Und genau das macht der Defibrillator. Voraussetzung für den Erfolg der Schockbehandlung ist der rechtzeitige Einsatz des Defibrillators. Entscheidend ist demnach, dass im entsprechenden Moment ein Defibrillator zur Hand ist.


Die AED sind in einem beheizten und beleuchteten Schutzkasten den Gebäuden untergebracht. Im Ernstfall geben sie der ErsthelferIn Sprachanweisungen, wie mit einer bewusstlosen Person zu verfahren ist.
Neben diesen Defibrillatoren gibt es in Olching an vier weiteren Standorten Defibrillatoren, die vom Gewerbeverband gespendet wurden:


• Sparkasse Olching, Hauptstraße
• VR-Bank Olching, Hauptstraße
• Sparda-Bank Olching, Feursstraße
• Rathaus Olching, Rebhuhnstraße

drucken nach oben